Patronenwagenblockade

Es passiert immer dann wenn es am ungünstigsten ist. Ein Gerät geht kaputt oder funktioniert nicht mehr richtig…
So gestern bei meinem Drucker, ein HP Photosmart C4180 All-in-one, er leistet seit Jahren gute Dienste. Doch dann plötzlich die Fehlermeldung Patronenwagen blockiert!
IMG_1988[1]
Nachdem ich zunähst Tintenreste und Staub aus dem Innenbereich entfernt habe und ein paar der Tipps aus diesem Video befolgt habe: http://www.youtube.com/watch?v=vHAkaf77I9E war das Problem leider immer noch vorhanden.
Ich hab den Türkontakt mit einem Stückchen Pappe gedrückt gehalten und konnte so dem Tintenwagen beim vorbeifahren beobachten. In meinem Fall bewegte er sich scheinbar normal.
Doch dann machte er immer am Ende einen riesen Sprung nach rechts.
Nach einer kleinen Google-Suche fand ich dann die Lösung:
Der Wagen orientiert sich an einem Band, das der Patronenwagen wahrscheinlich optisch abtastet. Dieses Band befindet sich über der Metallstange auf dem der Wagen hin und her fährt. Es sieht braun-gräulich aus und ist nur ein paar Millimeter hoch.
IMG_1991[1]
Hier auf der Aufnahme mit Blitz wirkt es durchsichtig und man erkennt klar die Markierungen für die Positionierung des Wagens.

Das Band war mit einem feinen Tintenfilm benetzt. Also schnitt ich mir ein Stück Schwammtuch zurecht und reinigte mehrfach vorsichtig das Band, erst nass, dann trocken bis es frei von Farbe war. Das hat den Fehler behoben, der Wagen fährt nun wieder wie gewohnt ohne ruckeln übers Papier.

Minecraft: “Out of Memory” Lösung: Java mehr RAM zuweisen

Euer Minecraft stürzt nach einiger Zeit ab, insbesondere wenn ihr die Render Distance auf „Far“ stellt und ein Texture Pack benutzt!
Das Problem ist eindeutig: mit F3 lassen sich im Spiel aktuelle Parameter anzeigen. Hier heißt es: XX% von 512MB – die sind schnell erreicht und dann stürzt Minecraft/Java mit dem Fehler „Out of Memory“ ab.
Minecraft ist komplett in Java geschrieben, also hier die einfachste Lösung:

Legt eine neue *.txt Datei an (z.B. Rechte Maustaste > Neu > Textdokument; Oder beginnt gleich in eurem Lieblings Editor [z.B. Notepad++])
Dort tragt ihr nun ein:
"[JAVA PFAD]\javaw.exe" -Xmx[MAX RAM]M -Xms[MIN RAM]M -jar "[MINECRAFT PFAD]\Minecraft.exe"
In meinem Fall etwa:
"C:\Windows\System32\javaw.exe" -Xmx1024M -Xms512M -jar "C:\Users\servernahrung\Desktop\Minecraft.exe"

Die Datei speichert ihr dann mit der Endung „.bat“

Startet die .bat Datei:
Minecraft / Java startet mit min. 512MB und max 1024MB (also 1GB) Arbeitsspeicher und stürzt nicht mehr ab! (einfach mal im Spiel mit F3 kontrollieren wie groß der Verbrauch ist)

Hier ein paar mögliche Werte:
512M = 512MB
1024M = 1GB
2048M = 2GB
4096M = 4GB

Achtung!
Kontrolliert vorher wieviel Arbeitsspeicher ihr zur Verfügung habt und wie viel ihr Java zuweisen könnt/möchtet (Je nachdem was ihr noch so im Hintergrund laufen habt).
Bei mir reicht es völlig 512-1024Mb freizugeben, mehr als 700mb verbraucht Minecraft bei mir nicht, trotz Render Distance: Far und 64x64px Texture Pack!!!

Ich hoffe ich konnte euch helfen!

Es werde Licht

Habe mir bei Conrad LED-Streifen bestellt:
LED-STREIFEN PLATINE 330 MM 12 V WEISS (Conrad Electronic)

Jede Platine ist mit 8 SMD-LEDs ausgestattet.
Jede der LEDs hat bis zu 1,4 Candela (1 Candela entspricht der Lichtstärke einer gewöhnliche Haushaltskerze) und verbraucht dabei maximal 75mW!

Als Leuchtmittel unter meinem CD-Regal ersetzten die Leisten meine Schreibtischleuchte und spenden auch im Dunklen angenehmes Licht (120° Abstrahlwinkel – blendet also nicht von der Seite).
So sieht das ganze dann (noch provisorisch) aus.

Leuchtet toll – wird nicht warm und verbraucht minimal Strom.